Veranstaltungen

Aktuelle Veranstaltung: 27. Berliner Mobilitätssalon

Keine Mobilitätswende ohne Verkehrsteilnehmer – Wie erreichen wir notwendige Verhaltensänderungen im Verkehr?

 „Ein einzelner Autofahrer kann keinen Stau verursachen. Aber ohne einzelnen Autofahrer gibt es keinen Stau. Wir stecken im Verkehr fest, weil wir der Verkehr sind.“ (Jonathan Safran Foer, Schriftsteller)

Die Klimadebatte ist in vollem Gang und wird an vielen verschiedenen Fronten innerhalb unserer Gesellschaft ausgefochten. Auf politischer Ebene hat die Bundesregierung mit dem ebenfalls viel diskutierten Klimapaket reagiert. Innerhalb der Bevölkerung ist die Schwerpunktsetzung derer, die umweltverträglich handeln wollen, unterschiedlich – die einen reduzieren ihren Plastikverbrauch, die nächsten ändern ihren persönlichen Speiseplan und wieder andere überdenken ihr Mobilitätsverhalten. Die einen verändern ihr Leben radikal, die anderen tasten sich langsam heran. Grundsätzlich scheint sich das Bewusstsein im Umgang mit unseren Ressourcen zu verändern.

Von den ungebremsten Auswirkungen des Klimawandels bleibt niemand verschont. Und auch sämtliche Maßnahmen, um ihm Einhalt zu gebieten, treffen alle. Es geht nicht mehr nur darum, einzelne Sektoren zu mehr Umweltverträglichkeit anzuspornen und damit die Protagonisten dieser Sektoren zu belasten. Die anstehenden Maßnahmen betreffen alle Menschen: Verbraucher, Autofahrer, Plastiktüten- und Fleischliebhaber, Reiselustige.

In Bezug auf das Mobilitätsverhalten der Bevölkerung wirft das beispielsweise die Fragen auf, wie der notwendige strukturelle Wandel gestaltet werden kann? Wie wird dabei der Eindruck vermieden, es gäbe nur zwei Optionen: das „weiter so“ oder das „ab morgen muss sich alles ändern“? Wer kann welche Rahmenbedingungen setzen, um das „gewünschte“ Verhalten attraktiver zu machen?

Diesen und weiteren Fragen möchten wir uns im Rahmen unseres 27. Berliner Mobilitätssalons zum Thema „Keine Mobilitätswende ohne Verkehrsteilnehmer – Wie erreichen wir notwendige Verhaltensänderungen im Verkehr?“ widmen.

Wann:    28. April 2020, Einlass ab 18 Uhr, Beginn um 18:30 Uhr, im Anschluss Get-together
Wo:       Kunztschule, Schützenstraße 6, 10117 Berlin (Nähe U-Bahn Stadtmitte)

An der von rbb-Moderator Marco Seiffert moderierten Podiumsdiskussion beteiligen sich Petra Pinzler (Autorin, DIE ZEIT), Sebastian Bamberg (FH Bielefeld), Sören Bartol MdB und Markus Bieber (Volkswagen Gesamtbetriebsrat). Zuvor gibt es einen kurzen Vortrag von Herrn Bamberg.

Neue Mobilität in Ballungsräumen - Podiumsdiskussion in Wiesbaden

Im Rahmen einer Podiumsdiskussion wurde die Situation im Ballungsraum Rhein-Main thematisiert. Es wurden Anforderungen diskutiert, die sich an eine nachhaltige Mobilität in diesem Ballungsraum stellen: Was sind die zu erwartenden Zukunftstrends in den Bereichen Öffentlicher Verkehr, Autoverkehr und Stadt der Zukunft? Gibt es Erfolgsgeschichten, an denen man sich orientieren kann. Wir wollen und müssen Mobilität ganzheitlich betrachten und gestalten: Mega-Trends, politischer Ordnungsrahmen, Auto und Öffentlicher Verkehr.

Am 11. Oktober 2018 fand die  Podiumsdiskussion in Wiesbaden statt.
Thema: "Neue Mobilität in Ballungsräumen"  elektrisch – vernetzt – intermodal

AutoNeuDenken

Am 10. Oktober 2018 fand Talkrunde in Berlin mit diesen Themen statt:

(Auto)Mobilität: Nach Diesel-Gate und Diesel-Gipfel – was kommt jetzt?
Urbane Mobilität im Umbruch?
Wie sieht der Stadtverkehr der Zukunft aus?

Dokumentationen vergangener Veranstaltungen