30.06.2021

Start der ACE-Clubinitiative „Barrierefrei besser ankommen!“

800 ehrenamtlich Engagierte nehmen Parkhäuser und -plätze im bundesweiten Test zur Barrierefreiheit unter die Lupe

Der Startschuss zur diesjährigen Verkehrssicherheitsinitiative des ACE Auto Club Europa ist gefallen. Mit der Aktion „Barrierefrei besser ankommen!“ nehmen die rund 800 ehrenamtlich Engagierten im ACE Deutschlands zweitgrößter Auto Club, in den kommenden Monaten die alltäglichen Verkehrsräume für Menschen mit eingeschränkter Mobilität ins Visier. Neben bundesweiten Tests von Parkhäusern und -plätzen hinsichtlich ihrer Barrierefreiheit steht erstmals auch eine Mitmachaktion in Form eines Fotowettbewerbs im Mittelpunkt des Geschehens. Zum Auftakt wurde gemeinsam mit dem Schirmherrn der ACE-Initiative, Stefan Zierke, Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, ein erstes Parkhaus in Eberswalde bei Berlin auf Barrierefreiheit überprüft.

 

Der ACE-Vorsitzende Stefan Heimlich erklärt zur Initiative „Barrierefrei besser ankommen!“: „Mit eingeschränkter Mobilität haben viel mehr Menschen zu kämpfen als es auf den ersten Blick scheint. Es trifft vor allem diejenigen, die auf einen Rollstuhl angewiesen oder nicht gut zu Fuß unterwegs sind. Aber auch Eltern mit dem Kinderwagen oder Personen mit Gehhilfen stehen vor teils erheblichen Problemen, wenn Wege und Orte nicht barrierefrei gestaltet sind. Unsere Aktion soll wachrütteln und, wo notwendig, Barrieren beseitigen. Dazu gehen wir mit den Entscheiderinnen und Entscheidern aus Politik oder Wirtschaft vor Ort ins Gespräch, um gemeinsam Lösungen zu finden, wenn wir Mängel aufdecken.“

 

Menschen mit mobilen Einschränkungen haben es laut ACE auch derzeit noch deutlich schwerer, Verkehrswege barrierefrei und sicher zu nutzen. Obwohl in Deutschland gesetzlich fixiert ist, dass die Nutzung des ÖPNV bis zum 01. Januar 2022 vollständig barrierefrei sein muss, gibt es im Straßen- und Wohnumfeld noch erhebliche Defizite: Treppen ohne Rampen, fehlende oder defekte Fahrstühle, zu enge oder zu wenige barrierefreie Parkplätze sind trotz Vorgaben und Versprechungen noch immer vielerorts zu finden. „Genau dort setzt die ACE-Clubinitiative 2021 an, legt den Finger in die Wunde und will Lösungen anstoßen“, legt Heimlich nach. „Denn individuelle barrierefreie Mobilität muss für alle selbstverständlich werden“, so der ACE-Vorsitzende.

 

Weitere Informationen

Hintergrundinformationen und mehr zur ACE-Clubinitiative„Barrierefrei besser ankommen!“ finden sich hier: https://www.ace-clubinitiative.de. Die Aktion findet in Kooperation und mit Unterstützung der Arbeiterwohlfahrt (AWO) und wheelmap.org statt. Schirmherr der Initiative ist Stefan Zierke, Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.