IAA 2019 braucht nicht nur neue Slogans – Autoindustrie muss Mobilitätswandel aktiv vorantreiben

Berlin (ACE) – Unter dem Motto „Driving Tomorrow“ versucht sich die Automobilbranche auf der diesjährigen Internationalen Automobil Ausstellung (IAA) vom 12. bis 22. September als zukunftsweisend zu präsentieren. Das Motto lautet – weg von der reinen Auto-Show, hin zur interaktiven Mobilitätsmesse, die neue Verkehrstrends erlebbar machen will. Doch damit die IAA wieder zum Sinnbild von Innovation und Pioniergeist werden kann, muss die Automobilindustrie wieder eine Vorreiterrolle übernehmen: für die Mobilität der Zukunft, ausgerichtet an den Bedürfnissen der Menschen, so die Forderung des ACE, Deutschlands zweitgrößtem Autoclub.

Stefan Heimlich, Vorsitzender des ACE: „Weltweit starten unsere Absatzmärkte in die elektrische Zukunft und beschränken fossile Antriebe im Auto. Wenn wir hier nicht nur aus gesellschaftlicher Verantwortung, sondern auch um unsere Wertschöpfung in Deutschland zu erhalten, nicht Schritt halten, sind wir nur noch in der Verfolgerrolle: Blechbieger auf hohem Niveau in Abhängigkeit der Techfirmen aus Kalifornien, Israel und Asien. Diejenigen, die eine nachhaltige Weiterentwicklung versuchen national aufzuhalten, gefährden unseren Industriestandort und Arbeitsplätze.“

Es müssen im engen Schulterschluss von Politik, Wirtschaft, Gewerkschaften, Wissenschaft, Verbraucherorganisationen, Umweltverbänden und Zivilgesellschaft Projekte, Maßnahmen und Konzepte erarbeitet und umgesetzt werden, um den Transformationsprozess der deutschen Automobilwirtschaft erfolgreich zu gestalten.

Sinkende Absatzzahlen, das Wegbleiben maßgeblicher Autohersteller von der diesjährigen IAA sowie geplante Großdemonstrationen vor dem Messegelände spiegeln die aktuellen Probleme der Automobilindustrie wider. „Die Mobilität ist im Wandel, der ökologische Problemdruck ist groß, ebenso die technologische Veränderung. Die Autobranche muss sich neu erfinden – Mobilitätspolitik ist mehr als Verkehrspolitik und Verkehrswende ist nicht ausschließlich Antriebswende. Die Präsentation von bisher erfolgreichen Automodellen nur mit sparsamen oder alternativen Antrieben allein reicht nicht aus“, ergänzt Stefan Heimlich.

Neben innovativen und emissionsarmen Fahrzeugen müssen neue Mobilitätskonzepte, wie Sharing-Modelle, das vernetzte und autonome Fahren sowie digitale Lösungen eine tragende und gleichberechtigte Rolle spielen. Nur dann kann die IAA ihrem Messe-Slogan „Driving tomorrow“ gerecht werden. 

 

Über den ACE Auto Club Europa e.V.:
Der ACE Auto Club Europa ist Mobilitätsbegleiter aller modernen mobilen Menschen. Wir bieten unseren über 630.000 Mitgliedern klare Orientierung, sichere Hilfe und zuverlässige Lösungen. Die Kernthemen des Clubs sind die klassische Pannen- und Unfallhilfe sowie Verkehrssicherheit, Elektromobilität, neue Mobilitätsformen und Verbraucherschutz.

 

Für Rückfragen und Interviewwünsche:
ACE Pressestelle
Tel.: 030 278 725-24
Mail: presse@ace.de