ACE fordert Entschädigung für VW-Kunden auch in Deutschland

Stuttgart (ACE) 21. April 2016 – Der ACE Auto Club Europa hat den Volkswagen-Konzern aufgefordert, die betroffenen VW-Kunden in Deutschland in gleicher Weise wie die US-amerikanischen Besitzer zu entschädigen. Der ACE-Vorsitzende Stefan Heimlich sagte am Donnerstag in Stuttgart: „Volkswagen muss jetzt endlich mit offenen Karten spielen und Klarheit schaffen, wie sie die deutschen Kunden entschädigen wollen. Kein Verbraucher versteht, warum US-amerikanische Besitzer offensichtlich mit 5.000 US-Dollar entschädigt werden sollen, während die deutschen Kunden in die Abgas-Röhre schauen.

Es zeigt aber, dass es sich bei Kulanz und der transparenten Aufarbeitung im VW-Konzern offenbar eher um schöne Worthülsen handelt, als um einen neuen, konsequenten Management-Ansatz. Denn offensichtlich fürchten die Verantwortlichen bei Volkswagen nur schwerwiegenden Sanktionen wie in den USA. Einen kulanten Ansatz für deutsche Kunden lassen sie dagegen vermissen. Hier muss die Politik und im Besonderen auch das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz deutlich mehr Druck aufbauen und zukünftig für bessere Rechtsgrundlagen für Verbraucher sorgen. An erster Stelle müssen auch endlich sämtliche Nachuntersuchungsergebnisse des Kraftfahrt-Bundesamts veröffentlicht werden.

Dass die betroffenen Kunden auch mehr als ein halbes Jahr nach bekannt werden des Abgasskandals immer noch im Unklaren sind, wie und ob sie entschädigt werden und welchen Schaden sie erlitten haben, ist ein doppeltes Armutszeugnis: Einerseits für die Politik, denn es zeigt, dass sie nicht für die notwenige Transparenz sorgt; und andererseits für Volkswagen, weil sie es offensichtlich weder mit der Aufarbeitung noch mit der versprochenen Kulanz ernst meinen."


Der ACE Auto Club Europa ist Mitglied im Verbund Europäischer Automobilclubs (EAC), www.eac-web.eu