ACE begrüßt Förderung der Elektromobilität

Stuttgart (ACE) 15. Januar 2016 – Der ACE Auto Club Europa unterstützt das Vorhaben von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel, mit staatlichen Kaufanreizen deutlich mehr Elektro-Autos auf die Straßen zu bringen. Die Bundesregierung plant, zwei Milliarden Euro aus dem laufenden Bundeshaushalt für die Förderung von Elektromobilität zu verwenden.

Der Vorsitzende des Clubs, Stefan Heimlich, sagte am Freitagmorgen in Stuttgart: „Damit das Auto Verkehrsmittel Nummer eins bleibt, sind umweltverträglichere Antriebskonzepte notwendig. Nur wenn die Bundesregierung jetzt schnell Kaufanreize beschließt und die Infrastruktur zügig ausbaut, können die stark belasteten Innenstädte sauberer und lebenswerter werden." Denn nur Elektromobilität ermögliche lokale Nullemissionen. Nach Erkenntnissen des ACE sind E-Autos vielen Kaufinteressenten noch zu teuer. Heimlich: „Wir müssen endlich das Henne-Ei-Problem zwischen Infrastruktur und E-Auto-Bestand lösen. Und es kann nicht sein, dass künftig nur Menschen, die es sich leisten können, in die Städte fahren dürfen."

Der ACE fordert daher ein intelligentes Gesamtpaket, das im Wesentlichen aus drei Komponenten besteht:

(1) Kaufanreize für Privatkunden: Der ACE fordert eine Kaufprämie in Höhe von 5.000 Euro für Privatkunden bei der Anschaffung eines vollelektrischen Fahrzeugs oder Plug-In-Hybrids mit einer Mindestreichweite von 50 Kilometern. Diese Kaufanreize sollen nur bei Fahrzeugen bis zu einem Listenpreis von maximal 50.000 Euro gewährt werden; die Anschaffung eines Elektro-Zweirads soll mit bis zu 500 Euro gefördert werden.

(2) Sonderabschreibungsmöglichkeiten für Gewerbekunden: Der ACE fordert im gewerblichen Bereich eine nach Jahren gestaffelte Sonderabschreibung, um Unternehmen auf diese Weise vom Kauf von Elektrofahrzeugen zu überzeugen und damit mittelfristig einen Gebrauchtwagenmarkt zu schaffen.

(3) Ausbau der Ladeinfrastruktur: Der ACE fordert einen flächendeckenden Ausbau der Ladeinfrastruktur unter Berücksichtigung von vereinheitlichten Ladesystemen sowie eine vereinfachte Bezahlung der Ladevorgänge per EC-Karte.

Weitere Informationen zu den ACE-Forderungen finden sich im ACE-Positionspapier zur Förderung der Elektromobilität in Deutschland.

 

Der ACE Auto Club Europa ist Mitglied im Verbund Europäischer Automobilclubs (EAC), www.eac-web.eu