ACE: Auch bei Hitze Schutzkleidung tragen

Stuttgart (ACE) 23. August 2016 – In den kommenden Tagen soll es richtig heiß werden. Doch die Freude, dass nochmal richtiges Motorradwetter herrscht, sollte nicht zum Leichtsinn verführen: Der ACE Auto Club Europa rät allen Motorradfahrern, auch an sehr heißen Sommertagen die komplette Schutzkleidung zu tragen. Hintergrund: Baumwoll- und Jeansstoff ist bei einem Unfall schnell durchgerieben, großflächige Abschürfungen drohen.

Ohnehin Pflicht ist laut ACE der Helm, keinesfalls sollte jedoch auf Stiefel und Handschuhe verzichtet werden. Mit Protektoren bewehrte Anzüge können das Risiko von Verletzungen im Falle eines Sturzes deutlich mindern. Deshalb empfiehlt der ACE auch Rollerfahrern den Kauf spezieller Schutzkleidung.

Richtig unangenehm könnte es Ende der Woche für Motorradfahrer werden, denn der ACE rechnet zusätzlich zu den heißen Temperaturen mit viel Rückreiseverkehr. Doch trotz Hitze und Stau: „Motorradfahrern ist es nicht erlaubt, sich zwischen zwei Fahrspuren durchzuschlängeln, denn rein rechtlich handelt es sich um ein verbotenes Rechtsüberholen“, so ACE-Rechtsexperte Hannes Krämer. Er appelliert jedoch an ein rücksichtsvolles Miteinander im Straßenverkehr. „Autofahrer sollten nicht den Fehler machen und den Bikern die Durchfahrt versperren. Das hilft in dieser Situation nicht weiter, versperrt aber auch den Rettungskräften die Durchfahrt. Außerdem droht ein Verwarngeld“, so Krämer weiter.

Mehr Informationen zu aktuellen Sicherheitssystemen im Motorrad finden sich im Mitglieder-Magazin ACE LENKRAD.


>> Medien-Service: Fahrsicherheitstraining für Motorräder (Pressefoto)


Der ACE Auto Club Europa ist Mitglied im Verbund Europäischer Automobilclubs (EAC), www.eac-web.eu