Stuttgart, Würzburg, Hamm: Projekt „Gute Wege“ baut Konferenzserie aus

Auf drei Konferenzen diskutierte das Projekt „Gute Wege“ gemeinsam mit Vertretern aus Wirtschaft, Politik und Verbänden über Mobilitätsmanagement. Das Ergebnis: Immer mehr Betriebe setzen das Konzept erfolgreich ein und verbessern so ihre Wirtschafts- und Pendelverkehre.
 

Nachdem das Projektteam von „Gute Wege“ im Sommer viele Aktionstage in Betrieben ausrichtete, stand der Herbst im Zeichen eines anderen Veranstaltungsformats: Statt um Mobilitätsmanagement im Kleinen – dem praktischen Ausprobieren von nachhaltigen Verkehrsmitteln oder der Berechnung individueller Routenempfehlungen – ging um Mobilitätsmanagement im Großen. Vertreter von Unternehmen, Politik und Verbänden tauschten sich zu ihren Erfahrungen und Fragen zu unterschiedlichen Mobilitätskonzepten und -angeboten aus.

 

Stuttgart – Bessere Luft und zufriedenere Mitarbeiter

 

Den Auftakt machte am 4. Oktober die Konferenz „Arbeitswege wirtschaftlich, gesund und schadstoffarm gestalten“ in Stuttgart. Mit 140 Teilnehmern war die Konferenz sehr gut besucht und hatte auch politische Prominenz zu bieten. Winfried Hermann, Verkehrsministier von Baden-Württemberg, hielt einen Vortrag zu dem großen Potential von Mobilitätsmanagement, die Luftqualität in Stuttgart dauerhaft zu verbessern. Darüber hinaus berichteten Unternehmensvertreter von Celesio, der Kliniken Ludwigsburg und der AOK über die Entwicklung von Mobilitätsangeboten für ihre Beschäftigten und deren rege Inanspruchnahme.

 

Würzburg – grüne Fuhrparks und moderne Fahrräder

 

Einen guten Monat später lud das Gute-Wege-Team zur Konferenz  „Mobilitätsmanagement und Elektromobilität“ nach Würzburg. In kleinerer Runde ging es am 7. November um Mobilitätslösungen für die wirtschaftsstarke und staugeplagte Region. In Vorträgen und mehreren Workshops stellten die Referenten Konzepte wie das Dienstrad-Leasing oder die Nutzungsmöglichkeiten von Elektrofahrzeugen in Firmenfuhrparks vor. Unter den Teilnehmern waren Vertreter von Schaeffler, Erbacher, DGB und ADFC.

 

Hamm – Expertise und Unterstützung für Unternehmen

 

Den Abschluss der aktuellen Konferenzserie markierte die Veranstaltung  „Emissionen reduzieren, Kosten senken, Mobilität sichern“ am 15. November im westfälischen Hamm. Teilnehmer aus ganz NRW kamen für die Veranstaltung zusammen. Neben den Praxiserfahrungen des Recyclingunternehmens Reiling und des Forschungszentrums Jülich standen Unterstützungsangebote für Unternehmen und Behörden im Mittelpunkt. So erleichtert der ACE Betrieben den Einstieg ins Mobilitätsmanagement mit dem Projekt „Gute Wege“ sowie der Initiative „mobil gewinnt“, die Industrie- und Handelskammern bieten seit kurzem einen Lehrgang zum innerbetrieblichen Mobilitätsmanager an.

Die hohen Teilnehmerzahlen und die positive Stimmung auf den Konferenzen zeigen: Die Popularität von Mobilitätsmanagement steigt und das Konzept wird immer häufiger eingesetzt.