Neue Publikationen von „Gute Wege“ erschienen

© ACE

Wie funktioniert Mobilitätsmanagement? Für wen ist das Konzept geeignet? Und was sollte bei der Umsetzung beachtet werden? Diese und weitere Fragen beantworten zwei neue Publikationen des Projektes „Gute Wege“, die das Thema verständlich und attraktiv aufbereiten.

Mobilitätsmanagement ist ein wirkungsvolles Instrument, um Beschäftigten den Umstieg vom Auto auf nachhaltige Verkehrsmittel zu erleichtern. Es schreckt allerdings mit einem etwas sperrigen Begriff ab und ist auf den ersten Blick nicht leicht zu verstehen. Zwei neue Publikationen des Projektes „Gute Wege“ bereiten das Thema verständlich und praxisnah auf.

 

Erläuterung und wertvolle Tipps


Die Broschüre „Bessere Mobilität für Beschäftigte durch betriebliches Mobilitätsmanagement“ richtet sich vor allem an Betriebs- und Personalräte. Sie sind wichtige Multiplikatoren und können das Thema durch ihre Mitbestimmungsrechte und ihren guten Draht zu den Beschäftigten voranbringen. Führt ein Unternehmen in der Folge Mobilitätsangebote wie ein Jobticket oder eine Stromtankstelle für E-Autos und Pedelecs ein, ist das für viele Mitarbeiter ein echter Mehrwert, weil sie Geld sparen und häufig entspannter unterwegs sind. Die Broschüre erläutert anschaulich den Ablauf von Mobilitätsmanagement, das meist mit einer Standortanalyse beginnt, auf die ein Mobilitätskonzept mit Maßnahmenvorschlägen und deren Umsetzung folgt. Darüber hinaus gibt die Broschüre Tipps, wie Betriebsräte die Arbeitgeberseite von ihrem Vorhaben überzeugen können oder auf was sie etwa beim Thema Datenschutz achten sollten.


Praxisberichte und aktuelle Analysen


Die Publikation „Mobilität gestalten, Stillstand verhindern“ ist eine umfassende Bestandsaufnahme des Themenfeldes. Unternehmensvertreter kommen darin genauso zu Wort wie Anbieter von Mobilitätsleistungen oder Verkehrspsychologen. Der Blick in Praxis und Forschung zeigt, auf was es ankommt, um Mobilitätsmanagement erfolgreich umzusetzen. Die Beiträge berichten über Best-Practice-Beispiele, diskutieren aber auch die Hürden und Probleme auf dem Weg zu mehr nachhaltiger Mobilität. Dabei geht es beispielsweise um den langen Atem, der nötig ist, um Mobilitätsangebote für Beschäftigte zu etablieren oder die aktuelle Kritik von Gewerkschaftsseite am Dienstradleasing. Die Autorinnen und Autoren werfen darüber hinaus einen Blick auf die Aktivitäten des Projektes Gute Wege in den letzten Jahren, etwa die bundesweit organisierten Aktionstage in Betrieben.

 

Download und kostenlose Bestellmöglichkeit


Beide Neuerscheinungen stehen unter www.gute-wege.de in der Rubrik „Materialien“ als PDF zum Download bereit. Wer an kostenfreien Druckexemplaren interessiert ist, kann sich per Mail an gutewege@ace.de wenden.