Neue Navi-App Streetlife: Schnell und sicher unterwegs

Streetlife ist eine neue Navigations-App, die verschiedene Verkehrsmittel in die Routenberechnung einbezieht. Neben Kosten und Geschwindigkeit berücksichtigt sie dabei auch CO2-Belastung, Unfallrisiko und Wetter auf den jeweiligen Strecken.

Der Markt für Navigations-Anwendungen entwickelt sich rasant. Waren Handys und Navigationsgeräte vor einigen Jahren lediglich auf Straßen und Autos ausgerichtet, kann die heutige Software viel mehr. Apps wie Quixxit und Moovel machen Vorschläge für verschiedene Verkehrsmittel und kombinieren diese bei Bedarf. Sie berechnen optimierte Routen für Radfahrer, Fußgänger und Autofahrer, geben an, was ein Mietwagen oder Carsharingfahrzeug auf der Strecke kosten würde und enthalten Echtzeit-Informationen über die Verbindungen des öffentlichen Nahverkehrs und das jeweils benötige Ticket.

Immer mehr Daten gehen in Routenplanung ein

Die neue Navigations-App Streetlife macht einen weiteren Entwicklungsschritt: Sie berücksichtigt auch Informationen zu Unfallrisiken und der aktuellen Wetterlage.  Darüber hinaus berechnet sie den CO2-Ausstoß der unterschiedlichen Routingoptionen. Wer seine Strecken beispielsweise mit dem Auto plant, dem zeigt die App einen höheren CO2-Ausstoß an, als wenn der Nutzer das Fahrrad bevorzugt.

Verkehrssicherheit bei Fahrradrouten berücksichtigt

Bei der Berechnung der Fahrradrouten liegt ein besonderer Fokus auf der Verkehrssicherheit. Die App ermöglicht es ihren Nutzern, Straßen oder Kreuzungen, auf denen es häufig zu Unfällen kommt, gezielt zu umfahren. Den Entwicklern zur Folge handelt es sich dabei um eine bisher einmalige Funktion, die durch Daten der Verkehrsinformationszentrale ermöglicht wird. Streetlife greift darüber hinaus auf aktuelle Wetterinformationen zurück, um Unfälle zu verhindern. Regnet es beispielsweise, führt die App den Nutzer um wetterbedingte Unfallschwerpunkte herum oder rät ihm gänzlich von der Fahrradnutzung ab. Als Alternative schlägt sie dann etwa Bus und Bahn vor.

Probebetrieb in Berlin seit Anfang 2016

Streetlife ist seit dem 15. Februar kostenlos erhältlich und funktioniert auf Android-Geräten. Die App ist ein von der Europäischen Union gefördertes Projekt, hinter dem Forschungseinrichtungen wie das Frauenhofer Institut und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt stehen. Die App läuft aktuell im Testbetrieb und ist in Deutschland nur für Berlin verfügbar.

Förderung nachhaltiger Mobilität

Erklärtes Ziel ist es, nachhaltiges Verkehrsverhalten im städtischen Gebiet zu fördern. Nach einer ersten Erprobungsphase 2014 läuft nun ein zweiter Praxistest bis Ende Mai 2016. Wer die App nutzen will, sollte also schnell sein. Die Nutzer können aktiv zur Verbesserung des mobilen Routenplaners beitragen, indem sie die von ihnen gefahrenen Strecken bewerten und sich zu ihren Erfahrungen befragen lassen.

Weitere Informationen zu Streetlife bietet die Webseite des Projektes.