„Gute Wege zur guten Arbeit“ bei angesehener Nahverkehrs-Veranstaltung

Anfang des Jahres diskutierten Betriebsräte auf dem Koblenzer Forum über die Entwicklung des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV). Mitarbeiter des Projektes „Gute Wege“ waren dabei und hielten einen Vortrag.

Das Koblenzer Forum für den öffentlichen Nahverkehr ist eine renommierte Netzwerkveranstaltung, die Mitte Januar zum 14. Mal stattfand. Insbesondere Betriebsräte und Gewerkschaftsvertreter, aber auch Geschäftsführer und Juristen diskutierten drei Tage über aktuelle Themen im Bereich des öffentlichen Nahverkehrs.

Große Vielfalt an Themen

Beim diesjährigen Treffen ging es dabei sowohl um betriebsspezifische Fragen wie etwa die die Personalentwicklung im Werkstattbereich von Verkehrsunternehmen als auch um politische Themen. Beispielsweise wurde über den aktuellen Konflikt um die Höhe der Bundesmittel für die Finanzierung der ÖPNV-Angebote der Länder berichtet.

Vortrag von "Gute Wege": Mobilität nachhaltig und zukunftsfähig gestalten

Stefan Haendschke und Matthias Knobloch vom Projekt „Gute Wege zur guten Arbeit“ nahmen am Koblenzer Forum teil und hielten einen Vortrag zur zukünftigen Entwicklung von Mobilität. Dabei zeigten sie, dass in den letzten Jahren viele neue Angebote wie Carsharing, Bikesharing oder Rufbusse entstanden sind. Durch intelligente Verknüpfung können sie gemeinsam mit dem ÖPNV einen wichtigen Beitrag zur nachhaltigen Gestaltung zukünftiger Mobilität leisten. Bereits heute zeigen Smartphone-Apps verschiedene Mobilitätsangebote an und berechnen Wegeketten, es fehlt aber beispielsweise noch an gemeinsamen Tarifen oder der vollständigen Erfassung unterschiedlicher Anbieter.