Gute Wege organisiert großen Mobilitäts-Aktionstag in Holzminden

© ACE

Am 25.6 fand in der Kreisverwaltung Holzminden ein großer Mobilitäts-Aktionstag statt. Organisiert durch den ACE, konnten die Beschäftigten nicht nur Fahrräder Probefahren und sich alternative Antriebe erläutern lassen, sondern erhielten auch professionelle Sicherheits- und Spritsparschulungen.


Ende Juni war es soweit. Nach Monatelanger Vorbereitung fand am 25.6 in Holzminden, einer Kreisstadt im Süden von Niedersachsen, ein großer Mobilitäts-Aktionstag statt. Mehrere Hundert Beschäftigte der Kreisverwaltung nutzten bei bestem Wetter die Gelegenheit, um Mobilitätsangebote zu testen, sich beraten zu lassen und an Trainings und Schulungen teilzunehmen.


Viele Infostände und Mitmachangebote


Den Kern des Aktionstages bildeten wie üblich bei diesem Veranstaltungsformat das praktische Ausprobieren von nachhaltigen Verkehrsmitteln sowie nützliche Informationen für Pendlerinnen und Pendler. Die Beschäftigten konnten moderne Pedelecs Probe fahren, sich die Technik von Elektrorollern, E-Autos und Erdgas-Pkw an Ausstellungsfahrzeugen erläutern lassen oder sich vor Ort für das lokale Pendlerportal anmelden. Darüber hinaus erhielten sie aus erster Hand Informationen zu den Tarifen des Nahverkehrs oder zu den gesundheitlichen Vorteilen aktiver Mobilität. 


Professionelle Trainings stoßen auf Zuspruch


Ein besonderes Angebot auf dem Aktionstag waren die kostenlosen Pedelec-Sicherheits- und Pkw-Spritspartrainings. Über den Tag verteilt gab es mehrere Kurzschulungen für Beschäftigten, die rege angenommen wurden und fast durchgehend auf positive Resonanz stießen. Unter Anleitung von professionellen Trainern übten die Beschäftigten in einem Parcours das Anfahren und Bremsen, Lenken und langsam Fahren mit Pedelecs. Ziel war es, Bedenken gegenüber der neuen Technik auszuräumen und Stürzen im Alltag vorzubeugen. Es wurde aber nicht nur mit Fahrrädern, sondern auch mit Autos trainiert. Beschäftigte übten im Stadtverkehr das defensive und möglichst spritsparende Fahren. Angeleitet wurden sie dabei von den erfahrenen Spritspartrainern des ACE. Nach einer kurzen theoretischen Einführung erhielt jeder Teilnehmer die Möglichkeit, praktisch mit den Dienstfahrzeugen der Kreisverwaltung zu üben, effizient und sicher unterwegs zu sein.


Wettbewerb erleichtert Umstieg aufs Fahrrad


Als weitere Besonderheit war dem Aktionstag ein Fahrradwettbewerb vorgelagert. 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter fuhren im Rahmen des Wettbewerbs vier Wochen lang mit dem Fahrrad zur Arbeit und sammelten fleißig Kilometer. Auf dem Aktionstag ehrte die Landrätin des Kreises Holzminden dann die Gewinner des Wettbewerbs und vergab mehrere Preise. Beispielsweise ging ein attraktives Faltrad an die Abteilung, deren Mitarbeiter im Aktionszeitraum gemeinsam die meisten Kilometer zurückgelegt hatten. Dank des Wettbewerbs war das Thema nachhaltige Mobilität in der Kreisverwaltung über Wochen präsent. Außerdem konnten die Beschäftigten eine Alternative zum Pkw dauerhaft testen und so fundiertere und alltagsnahe Erfahrungen mit diesem sammeln.