Flexibel von Tür zu Tür – „myBUS“ ergänzt bestehendes ÖPNV-Angebot in Duisburg

Wie wäre es, wenn der Bus in meinem Wohnort genau dann fährt, wenn ich ihn brauche – und das auch noch zum üblichen Nahverkehrstarif? In Duisburg ist das seit vergangenem Freitag möglich. Innerhalb der dreijährigen Pilotstudie „myBUS“ der Duisburger Verkehrsgesellschaft (DGV) können ÖPNV-Nutzer flexibel und individuell über ihr Smartphone Fahrten in Kleinbussen buchen.
 

Bereits vor dem offiziellen Startschuss testeten über 1.000 Fahrgäste das Angebot über einen Zeitraum von vier Wochen. Nun geht der On-Demand-Service in die nächste Runde. Ab sofort ergänzt die DVG freitags und samstags zwischen 19 und 4 Uhr nachts sowie sonntags zwischen 10 und 19 Uhr das bestehende ÖPNV-Angebot durch Kleinbusse. Unabhängig von Haltestelle und Fahrplan können Nutzer in diesen Zeiträumen ihre Fahrt von Tür zu Tür buchen. Dabei teilen sie sich, je nach Ziel, einen Kleinbus mit anderen Fahrgästen.

 

Schritt für Schritt zur individuellen Fahrt

 

Wer das Angebot in Anspruch nehmen möchte, muss sich zunächst einmalig registrieren, da Fahrten über die „myBUS“-App sowohl gebucht als auch bezahlt werden. Die Anwendung ist für Android als auch für iOS verfügbar. Nach der erfolgreichen Registrierung führt die App Schritt für Schritt zur Buchung. Zunächst gibt der Nutzer seinen Start- und Zielpunkt ein. Diese müssen im „myBUS“-Bediengebiet liegen, das sich derzeit auf die Innenstadt, Duissern, Neudorf und den Innenhafen beschränkt. Die Zahl der Mitfahrer und der entsprechende Tarif erfasst die App im darauffolgenden Schritt. Mit einem Klick auf „Buchen“ werden die Daten übermittelt und der Fahrgast über den Namen des Fahrers, die voraussichtliche Ankunftszeit sowie das Nummernschild des Kleinbusses informiert. Außerdem kann der Nutzer die Anfahrt des Busses über die App in Echtzeit verfolgen.

 

Individuell von A nach B zum Nahverkehrstarif

 

Jeder Kleinbus verfügt über fünf Sitzplätze. Mit wie vielen Mitfahrern ein Fahrzeug geteilt wird, hängt davon ab, wie viele Fahrgäste ein ähnliches Ziel haben. Der Fahrpreis für die Nutzung von „myBUS“ entspricht den aktuellen Tarifen des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr. Das bedeutet, dass pro Fahrgast 3,20 Euro anfallen. Den ermäßigten Tarif von 2,50 Euro erhalten Inhaber eines gültigen Zeitfahrausweises (z.B. Monatskarte, Ticket-Abo und Semesterticket), die dem Fahrer bei Fahrtantritt vorgelegt werden müssen. Ebenso gilt die Ermäßigung für Kinder zwischen 6 und 15 Jahren sowie für mobilitätseingeschränkte Personen mit einer Berechtigung zur unentgeltlichen Fahrt im VRR und deren Begleitperson.

 

Eine sinnvolle Ergänzung zum ÖPNV-Angebot

 

Die Idee eines On-Demand-Services, der das bestehende ÖPNV-Angebot ergänzt, dürfte sicher auch in der jetzigen Pilotphase viel Anklang finden. Insbesondere weil die Kleinbusse genau dann unterwegs sind, wenn sie gebraucht werden und den Fahrgast von Tür zu Tür bringen. Spannend bleibt abzuwarten, ob die Bündelung der Fahrtwünsche auf Basis einer Echtzeit-Nachfrage auch bei einem erhöhten Fahrgastaufkommen reibungslos funktioniert – und ob dieser Service nicht zuletzt auch Pkw-Fahrer zum Umstieg animiert.